Wächter Barad Carans
 
Beziehungen zu Barad Caran

Der Barad Caran genießt in der Bevölkerung, vor allem auf dem Land, sehr hohen Respekt. Sie sind die Diener und Wächter des Roten, dem eigentlichen Herrn des Landes, der für Ruhe und Ordnung sorgt, der die Menschen eint und die Dunkelheit vertrieb. Seine Rückkehr ist gewiss und wird von vielen sehnsüchtig erwartet.
Die Erwählten des Schicksals sind besondere Menschen für die einfachen Leute in Francall. Sie wurden vom Schicksal für andere Aufgaben erwählt, wurden über sie, über alle Menschen gestellt, aber nicht um sie zu befehligen oder zu führen, sondern sie zu beraten, zu leiten und zu schützen wider der Gefahren der ungerechten Welt. Sie stehen außerhalb jedes Standes. Sie bilden Gerichtsbarkeit, wo andere Gerichte versagen, sie lassen dort die Schwerter sprechen, wo Zwist und Krieg die Menschen bedrohen. Sie sprechen dort harte Worte, wo süße Verlockungen die Herzen der Menschen schwächen, sie lassen dort Milde walten, wo das Gute in den Menschen obsiegt. Sie nehmen Einfluss auf die Geschicke des Landes, wo es aus den Fugen zu geraten scheint.
Sie sind die Wächter der Ordnung, Hüter vor der Dunkelheit, die wahren Bezwinger der Dunkelheit und Herrscher über das Volk.
 
Und den Dienern und Wächtern des Barad Caran steht die höchste aller Aufgaben zu: sie suchen nach dem Roten, nach der endgültigen Erlösung für Francall.
Die Männer und Frauen des Turms genießen höchsten Respekt unter der Bevölkerung. Jedoch schwindet ihr Einfluss und der Glaube der Menschen, an ihre Aufgabe und der heilsbringenden Erlösung, die damit verknüpft ist, von Generation zu Generation. Nichtsdestotrotz werden die Diener und Wächter des Barad Caran als das respektiert, was sie sind: Große Kämpfer, die das Land ordnen und beschützen, und weise und gelehrte Ratgeber und Richter. Nur zwielichtiges Gesindel ist nicht erfreut über die Anwesenheit eines Anhängers des Roten und den damit verbundenen positiven Wink des Schicksals. Gerade für junge Frauen und Männer ist es ein Traum, zu den Erwählten des Schicksals zu gehören. Die Familien der Diener und Wächter genießen hohes Ansehen in ihrer Gemeinschaft. Jedoch bleibt es für die meisten ein Traum.
 
Unter dem Adel schwindet der Einfluss und die Bedeutung Barad Carans immer mehr. Zum größten Teil nicht aus Unbill oder Hass heraus, sondern vielmehr aus der Angst, eigenen Einfluss oder Macht zu verlieren. Sollte der Rote wirklich zurückkehren, wäre dies sicher gut für das Land und die Leute, aber ihre eigene Macht, alles was sie und ihre Altvorderen sich aufgebaut haben, wäre dahin. Also ist es vielleicht nicht so schlecht, wenn die Diener und Wächter des Roten nicht all zu schnell mit ihrer Suche sind...
 
Der Verweser des Landes, der Fürst von Francall, ist der oberste Streiter des Barad Caran und verwaltet das Land im Namen und im Sinne des Roten und nach dem Ratschlag seiner hohen Wächter und Diener.